Untervinschgau - Göflaner Marmorbruch

Am Samstag den 23.06.2012 machten wir uns auf den Weg zum Göflaner Marmorbruch.

Tourdistanz 35km plus ca. 15km Heimfahrt auf Radlwegen

Höhendifferenz 1550m, Trails S0 bis S1.

 

Um unsere Kräfte nicht schon im Vorfeld zu verschwenden, fuhren wir die 20km von unserer Unterkunft bis zum Bahnhof Laas mit dem Zug.

In Laas angekommen und aufgesattelt begann auch schon der stetig aber gut fahrbare Schotterweg in Richtung Göflaner Marmorbruch, 1550 Höhenmeter am Stück. Bei gutem Wetter und etwas Schweißverlust waren wir dann direkt am Marmorbruch und konnten die dort arbeitenden Bagger bestaunen, nur mitnehmen konnten wir nichts, dafür war der Rucksack zu klein. Der Aufstieg war nicht besonders anspruchsvoll aber die Höhendifferenz durchaus kräftezehrend so daß wir zum Auftanken eine kleine Rast in der Göflaner Alm einlegten. Nach super Essen waren alle satt, nur nicht André, dessen Essen wurde vergessen, aber er hat es unbeschadet überstanden.

Dann kam der Höhepunkt des Tages, für mich des gesamten Wochenendes. Unglaublich schöne und etwas versteckte Trails im Wald begleiteten uns durchgehend auf dem Weg ins Tal, so konnten wir ca 1000hm genießen was das Zeug (und das Rad) hält. Unten angekommen war die Downhillseele vollends befriedigt, die Bremsen heiss gelaufen (oder nicht mehr funktionierend, gell Schatzi) schöner kann´s eigentlich nicht sein.

Im Tal sind wir letztlich auf dem Radlweg im "belgischen Kreisel" noch sportlich und Flott die letzten km nach Kastelbell "geflogen" und Shrek´s Straßenrennradseele war nun auch zufrieden gestellt. 

Der Abend gestaltete sich in einem typischen Vinschgauer Gasthaus sehr launisch und das Hefeweizen sowie roter vergorener Traubensaft schmeckten prächtig.



 

© Doc Matze.

Besucherzähler

Aktuelles