Heidelberger Hütte - Tschierv

Film 3. Tag anklicken

3. Tag

 

60km / 1631HM

Wie oft hat man Gelegenheit auf 2264 m aufzuwachen? Einen traumhaften Blick auf die sonnendurchflutete Bergwelt zu genießen? Wir dürfen, auch wenns hart erarbeitet war. Aber was war schon gestern???
Beim geselligen Frühstück in lustiger Runde wird das Depot aufgefüllt. Pünktlich 8.00 Uhr machen wir uns auf den Weg. Der Fimbernpass wartet auf uns – aber nicht lange! Bei tollen 19°C ist es uns bald (9.30 Uhr) vergönnt das atemberaubende Panorama auf 2608m zu erleben! Wahnsinn! Hüh und hott oder besser rauf und wieder runter!!!! Die Abfahrt ist für Fahrkönner und vernünftig wie wir sind, steigen wir ab und an lieber aus dem Sattel. Weiter unten haben wir Spass daran, unseren Drahteseln einen flotten Galopp zu gönnen. Stefan merkt am eigenem Leib, dass Abstand zum Vordermann Sinn macht. Er hätte mal auf seinen Papa hören sollen. Seine Schotterflechte an Arm und Oberschenkel wird bei einer Kaffeepause auf der Alp Chöglias vom Onkel Doctor fachmännisch versorgt.
Entlang von Wiesen, hinab auf irre steilen Wurzeltrails und weiter  auf schöner Naturstraße eröffnet sich uns bald der Blick ins Val d´Uina. Wir erreichen Scoul und meistern die anstehende Auffahrt recht flott. Am rauschenden Bach ist es eine Wohltat sich bei 37°C zu erfrischen! Wir verschnaufen ein paar Minuten ! Hunger hat man immer und die Füße freuen sich auch mal in den Fluten zu baumeln.
In S-charl  wird es höchste Zeit für was Isotonisches!!! Mei ist das Guuuut! Und schon wartet der letzte Anstieg des Tages auf uns, ein wunderschöner und sehr gut fahrbarer Trail zum Pass da Costainas. Die Hochebene ist ein echter Traum. Abgesehen von bösen Matschlöchern in denen nicht nur Matsch lauert! Jetzt blos nicht reintreten oder gar umfallen.  Die Weiterfahrt wäre als „stinkende Muhkuh“ sicher sehr einsam. Aber alle meistern die Hürde, nur die Bikes sind nach der Durchfahrt nimmer ganz so frisch.
Und schon sind wir wieder auf 2252 m – der Hammer! Und ab geht’s! Es folgt eine schöne Abfahrt. Wir durchfahren Lü und der Ortler zeigt sich schneebedeckt in all seiner Pracht! In Tschierv lassen wir uns nach unserer Ankunft (18.00 Uhr) im Sporthotel Staila verwöhnen. Super Essen, bei dem auch jeder von uns die Kirsche in der Annanas findet. Kleiner Spaziergang und ein Abschlussbierchen, welches Jens frisch „gepflastert“ trinken muss. Und ab in die Heija! Ausruhen für den 4.Tag! Das Brand-Trikot ist dran!!!
Das sagt schon alles! Hart wird!

 

© Mirella



Besucherzähler

Aktuelles