Traumtour auf dem Höhenweg "Auf der Schneid"

 



Für den zweiten Tag stand die Seiser Alm an. Und man wird es kaum glauben, aber wir fuhren mit der Seilbahn von der Talstation St. Ulrich zum Monte Seuc. Gute 750 Höhenmeter die mir an diesem Tag erspart blieben. Ich kenne da  jemand, der wär sie gern geradelt – gell Schatzi! 

Die Aussicht war oben angekommen nicht das Gelbe vom Ei, aber in traumhafter Anblick ist es dennoch. Europas größte Almfläche!  Die Tour begann gemütlich auf recht breiten Wegen. Auch Wanderer lieben dieses Gebiet, aber je weiter man sich von Kompatsch weg bewegt desto ruhiger wird es. Ein leicht welliges Auf und Ab führte und zur Mahlknechthütte , die wir im richtigen Moment erreichten. Das vorhergesagte Regenwetter gab sich reichlich Müh. So schmeckte das Hefe in der Hütte begleitet von guter südtiroler Hausmannskost noch leckerer.  Und  so schnell wie es kam, war es auch wieder vorbei! Zum Glück. Denn so konnten wir die geplante Tour fortsetzten und hätten den besten Teil verpasst.

Wer oben eine unvergessliche Aussicht genießen will muss  - hoch! Die steile Schotterauffahrt zum Duron Pass kostete Körner.  Da spornt es schon sehr an wenn Wanderer oder Reiter von oben kommen, denn Absteigen ist- egal wie steil und steinig – ein NO-GO!  

Am Grenzkamm zwischen Südtirol und dem Trentino führte  ein schmaler Trail dann „auf der Schneid“ hinüber zur Plattkofelhütte.  Da kommt Alpencrossfeeling auf, der Hammer!  Zum größten Teil fahrbar war dieses Stück ein echter Genuss und ließ das Mountainbikerherz  höher schlagen. Ein gigantischer Blick auf den Plattkofel und der Tiefblick ins Durontalzwangen uns zu der ein oder anderen „Guck- und Fotopause“!  ( Die Durchschnaufpausen lass ich lieber weg!)

Die Plattkofelhütte auf 2300 m bot dann eine willkommene Einkehrmöglichkeit vor der Abfahrt. Diese begann mit einer gut steilen Schotterrampe die  die Bremsen zum Glühen brachte. Auf Schotter und später auch auf schönen Trails ging es Richtung Monte Pana. Von dort führten uns flowigeTrailpassagen im Wald nach Wolkenstein. Das letzte Stück gings entspannt auf dem Radweg nach St. Ulrich!  Eine super Tour, die auch mit Seilbahn am Anfang, recht anspruchsvoll war! Aber das ist egal, zumindest wenns rum ist!!!!  Irre schön wars! Und morgen warten die SecedaTrails!   

 

©Mirella.



Besucherzähler

Aktuelles